Klinische Knacknüsse – komplexe Patientenfälle kontrovers diskutieren / III, Nr: G 24-03

Anmeldefrist: 31.05.2018
Kurs-Nr: G 24-03
Datum: Donnerstag, 06. September 2018
Kurszeiten: 18:00–20:30
Kursort: Seminarraum C104
ZZM, Plattenstrasse 11, CH-8032 Zürich
Kursart: interaktive Falldiskussionen
Kursleitung: PD Dr. med. dent. Thoma Daniel
Dr. med. dent. Nänni Nadja
Referenten:
PD Dr. med. dent. Thoma Daniel
wiss. Abteilungsleiter, Fachzahnarzt für Rekonstruktive Zahnmedizin,
Klinik für Kronen- und Brückenprothetik, Teilprothetik und zahnärztliche Materialkunde;
ZZM Universität Zürich

Dr. med. dent. Nänni Nadja
Oberärztin, Fachzahnärztin für Rekonstruktive Zahnmedizin,
Klinik für Kronen- und Brückenprothetik, Teilprothetik und zahnärztliche Materialkunde;
ZZM Universität Zürich
Kursthemen Theorie:
Bei den Klinischen Knacknüssen, der interaktiven Falldiskussion, begegnen sich Zahnmedizin und -technik auf gleicher Augenhöhe. Sie bieten sich an für einen fachlich übergreifenden Austausch in kollegialer Atmosphäre.
Entweder werden zwei implantologisch und rekonstruktiv komplexe Fälle oder mehrere verschiedene Sequenzen aus solchen Fällen zur Diskussion gestellt.

-) über den Tellerrand der eigenen Profession schauen
-) von den Erfolgen und Misserfolgen der anderen profitieren
-) Neues Praxisrelevantes kennenlernen
-) sich wissenschaftlich belegtes Hintergrundwissen nebenbei aneignen

All das ist im Rahmen der Klinischen Knacknüsse möglich.

Inhalt und Themen
Die Therapie komplexer rekonstruktiver Patientenfälle stellt eine grosse fachliche Herausforderung für den Behandelden und den Techniker dar. Parallel dazu wird die Therapie durch das fachliche Zusammenspiel von Zahntechnik und Zahnmedizin getragen.

Bei der Planung können u.a. folgende Fragen aufkommen:
– Wie wird eine komplexe Gesamtsanierung systematisch geplant?
– Planung: Inwiefern beeinflusst der allgemeine Gesundheitszustand?
– Welche Zähne sollen bzw. können erhalten werden, wo ist ein implantatgetragener Ersatz indiziert?
– Welches sind die Indikationen abnehmbarer Rekonstruktionen?
– Wo bringen neue Materialien und Methoden, wie z.Bsp. vollkeramische Rekonstruktionen, Vorteile?

Weitere Termine: Donnerstag, 13. Dezember 2018

Kursziele: – praktische Anwendung des systematischen Behandlungskonzepts
– individuelle Fragestellungen klären
– eigene Strategien anderen gegenüberstellen und prüfen
– in aktuelles klinisches Vorgehen umfassend Einsicht nehmen
– sich über Vor- und Nachteile neuer Materialien und Methoden aus erster Hand informieren, austauschen
– eigene Fälle einbringen
– vorhandenes Wissen abgleichen und praxisrelevant erweitern

Zielgruppe: Prothetisch und implantologisch tätige Zahnärzte, Zahntechnikerinnen und Zahntechniker

Voraussetzung: Es werden keine speziellen Anforderungen an die Teilnehmenden gestellt.

Kosten: 1 Abend CHF 190.– bzw. *150.–
2 Abende CHF 320.- bzw. *250.-
(*) Preis für Zahntechniker/innen

Eine Verpflegung ist inbegriffen.

Bei Absagen beachten Sie bitte unsere AGB https://www.uzh.ch/cmsssl/zzm/de/zahnaerzte/fortbildung/agb.html
Teilnehmerzahl: 18
Anrechenbare Fortbildungszeit:
je 2,5 Stunden
Kontakt für Auskünfte:
Fortbildungssekretariat
Michaela Krempl
+ 41 (0)44 634 39 75
fortbildung@zzm.uzh.ch

Anmeldung: untenstehend, via elektronisches Anmeldeformular